Erleichterungen für Wissenschaftler/innen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie

[Update: 10.06.2020]

Vorbemerkung: Die Universitätsleitung bemüht sich in der aktuellen Situation darum, die Sorgen, Nöte und Behinderungen durch die Corona-Pandemie für alle Beschäftigtengruppen so weit wie möglich zu reduzieren. Für die zentrale, große, allerdings auch heterogene Gruppe der Wissenschaftler/innen sollen mit diesem Merkblatt die wesentlichen, ein wenig verstreuten Erleichterungen und Regelungen für die persönliche Situation an einem Ort zusammengefasst werden.

  • Auch wenn ab dem 8. Juni 2020 die Kindertagesstätten in NRW einen reduzierten Normalbetrieb aufnehmen, sind alle Institute aufgerufen, auf Wissenschaftler/innen mit Kindern im betreuungsrelevanten Alter weiterhin besondere Rücksicht zu nehmen. Es ist zu erwarten, dass in Einzelfällen in Kindertagesstätten noch Schwierigkeiten auftreten werden, der Betreuungsumfang bleibt reduziert und ersetzt die bisherige Notfallbetreuung, in den Schulen wird ein Normalbetrieb bis zu den Sommerferien wahrscheinlich nicht möglich sein.
  • Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte organisiert in Abstimmung mit der Universitätsleitung mehrere Unterstützungsformate. Hierzu zählen finanzielle Hilfe für die Kinderbetreuung während der Fertigstellung von Abschlussarbeiten, finanzielle Unterstützung für die Umsetzung der digitalen Lehre oder die Übernahme von Kinderbetreuungskosten für Gremienmitglieder. Einzelheiten zu den einzelnen Förderformaten finden sich auf den Internetseiten der zentralen Gleichstellungsbeauftragten.
  • Die im geänderten Wissenschaftszeitvertrags-Gesetz (WissZeitVG) vorgesehenen Verlängerungsmöglichkeiten für von der Corona-Pandemie besonders betroffene befristet beschäftigte Wissenschaftler/innen (zunächst Verlängerung des Höchstbefristungszeitraums um 6 Monate) können an der HHU in vollem Umfang genutzt werden, sobald das im Bundestag bereits beschlossene Gesetz durch Veröffentlichung in Kraft tritt. Anträge auf entsprechende Vertragsverlängerungen um bis zu 6 Monate können von den Beschäftigungsstellen im Interesse der Planungssicherheit der Betroffenen ab sofort auf dem üblichen Weg im Personaldezernat eingereicht werden.
  • Für aus Drittmitteln finanzierte Beschäftigte gelten die größtenteils der Ausnahmesituation angemessenen Regelungen der jeweiligen Drittmittelgeber, insbesondere in Bezug auf die Verlängerung der Laufzeit von Bewilligungen und/oder die Bewilligung zusätzlicher Mittel. Informationen hierzu finden sich auf den Internetseiten des Dezernats Forschung & Transfer. Entsprechende Anträge werden vom Dezernat Forschung & Transfer gerne geprüft und weitergeleitet.
  • Bei Evaluationen, der Überprüfung von Ziel- und Leistungsvereinbarungen und ähnlichen Verfahren z.B. bei Juniorprofessuren, Berufungszusagen etc. werden von der Universitätsleitung selbstverständlich die Behinderungen durch die Corona-Pandemie berücksichtigt. Neben einer Verlängerung der jeweiligen Laufzeit können weitere, dem Einzelfall angemessene Erleichterungen vereinbart werden. Dies ist nach aktueller Einschätzung jedoch erst sinnvoll, wenn die Corona-Pandemie mindestens weitgehend überstanden ist, weil erst dann die Auswirkungen eingeschätzt und angemessene Lösungen gefunden werden können.
  • Bereits bewilligte Forschungssemester, die aufgrund von Notwendigkeiten in der Lehre, der internationalen Reisebeschränkungen oder ähnlicher Gründe nicht sinnvoll angetreten werden können, können im Einvernehmen mit den Dekanen verschoben werden.
  • Die HHU eröffnet ausdrücklich die Möglichkeit, von der Regelung in § 4 Abs. 6 der Lehrverpflichtungsverordnung Gebrauch zu machen. Die Erstellung und Betreuung von Multimediaangeboten können in der derzeitigen Situation mit bis zu 100 Prozent auf das Lehrangebot angerechnet werden. Zusätzliche Online-Angebote für die Studierenden über eine herkömmliche Lehrveranstaltung hinaus können mit bis zu 25 Prozent angerechnet werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die Vollständigkeit des Lehrangebots im jeweiligen Fach, für die der Dekan die Verantwortung trägt, gesichert ist.
  • Download PDF: Merkblatt zu Erleichterungen für Wissenschaftler/innen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation