Informationen für Lehrende

Lehrende

Um den Lehr- und Studienbetrieb für das Sommersemester vorzubereiten, wurde vom Rektorat eine Task Force einberufen. Lehrende, Studiendekane und Studierendenvertreter stimmen hier universitätsweite Regelungen und Maßnahmen ab, die wiederum in fakultätsspezifische Maßnahmen übersetzt werden.

Auf dieser Webseite erhalten Sie regelmäßig aktualisierte Informationen über die allgemeinen Regelungen. Weitere Informationen gehen Ihnen per E-Mail zu. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, sich über die fakultäts- oder studiengangsspezifischen Maßnahmen auf den Webseiten der Fakultäten und/oder Ihres Studiengangs zu informieren.

Das Wichtigste für Lehrende in Kürze

  • Der Lehrveranstaltungsbetrieb findet derzeit vorwiegend online statt. Lehrenden wird empfohlen, so weit möglich ihre Lehrveranstaltung das gesamte Sommersemester als Online-Veranstaltung durchführen.
  • Die Anwesenheit auf dem Campus ist nach wie vor reduziert auf Prüfungen und zwingend in Präsenz durchzuführende Veranstaltungen unter Beachtung der einschlägigen Hygiene- und Abstandsregeln. In diesem Zusammenhang gilt die seit Beginn der Coronakrise bestehende Anwesenheitspflicht für Beschäftigte in strukturell wichtigen Bereichen auch für den geplanten Prüfungs- und Praktikumsbetrieb.
  • Auf dem Campus wird das Tragen einer textilen Mund-Nasen-Bedeckung (z.B. Alltagsmaske, Tuch, Schal) dringend empfohlen, sofern der Abstand von 1,5 Metern regelhaft nicht gewährleistet werden kann. Siehe auch: Generelle Schutzhinweise unter 'Beschäftigte'
  • Letzte Aktualisierungen: 04.06.2020: Hilfestellungen für den digitalen Lehrbetrieb.

Lehrende

Lehr- und Studienbetrieb
  • [Update: 29.05.2020]

    Auf Anordnung des Landes Nordrhein-Westfalen hat der Lehrbetrieb im Sommersemester 2020 am 20. April online begonnen und wird auch überwiegend online zu Ende geführt. Das Vorlesungsende ist unverändert weiterhin der 17. Juli 2020. Nach Vorlesungsende sollen nur noch Prüfungen, Praktika und solche Veranstaltungen durchgeführt werden, die ohnehin regelmäßig in der vorlesungsfreien Zeit angeboten werden.

    Die HHU hat ihre Lehrveranstaltungen weitestgehend auf online Formate umgestellt und bietet ihren Studierenden ein breites digitales Lehrangebot. Natürlich eignen sich nicht alle Lehrformate zur Digitalisierung. Um klare und transparente Regelungen für Lehrende und Studierende zu schaffen, empfehlen wir Lehrenden, ihre online begonnenen Lehrveranstaltungen das gesamte Sommersemester als Online-Veranstaltung durchzuführen.

    Aufgrund der derzeit geltenden Allgemeinverfügung zur Durchführung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen an den Hochschulen in NRW können Lehrveranstaltungen nur in sehr eingeschränktem Maße in Präsenzform durchgeführt werden. Demnach sind Lehrveranstaltungen in Präsenz auf Veranstaltungen zu beschränken, die zwingend in Präsenzform abgehalten werden müssen, weil sie auf besondere Räumlichkeiten, Ausstattungen oder sonstige Rahmenbedingungen angewiesen sind, z. B. Labore, Arbeitsräume etc. Ferner dürfen an diesen Lehrveranstaltungen nicht mehr als 20 Personen teilnehmen.

    • Vorlesungen an der HHU sollen daher grundsätzlich bis zum Ende der Vorlesungszeit ausschließlich online fortgeführt werden.
    • In den zentral und dezentral verwalteten Räumen dürfen Veranstaltungen durchgeführt werden, die den o. g. Kriterien entsprechen (zwingend erforderlich, <20 Personen) und bei denen die strenge Einhaltung des HHU-Hygienekonzepts gewährleistet werden kann.
    • Laborpraktika können durchgeführt werden, wenn die ununterbrochene Einhaltung der Regelungen des HHU-Hygienekonzepts gewährleistet werden kann.
    • Sämtliche in Präsenz durchgeführte Veranstaltungen sind bei dem jeweils verantwortlichen Studiendekan rechtzeitig vor der Durchführung anzumelden. Die Anmeldung muss eine Begründung für die Erforderlichkeit der Durchführung in Präsenz beinhalten. Bei Präsenzveranstaltungen muss zudem eine Anwesenheitsliste geführt werden. Dies bedeutet keine automatische Anwesenheitspflicht für Studierende.
    • Studierende sollen sich darauf verlassen dürfen, dass eine online begonnene Lehrveranstaltung auch online zu Ende geführt werden kann. Sofern Lehrende es in Erwägung ziehen, mit ihrer Lehrveranstaltung in die Präsenzform zu wechseln und dies zulässig ist, müssen sie weiterhin auch digitale Angebote zur Verfügung stellen, falls Studierende nicht an den Präsenzveranstaltungen teilnehmen können.
    • In diesem Zusammenhang gilt die seit Beginn der Coronakrise bestehende Anwesenheitspflicht für Beschäftigte in strukturell wichtigen Bereichen auch für den geplanten Prüfungs- und Praktikumsbetrieb. Die Fachvorgesetzten sind befugt, die Pflicht zur Anwesenheit festzustellen und Anwesenheit im erforderlichen Umfang anzuordnen.
Prüfungen
  • Prüfungen

    [Update: 29.05.2020]

    Die aktuellen Landesvorgaben ermöglichen es der HHU, seit dem 13. Mai Klausuren in Präsenz unter Einhaltung von Hygienevorgaben durchzuführen. Die Hygienevorgaben für die Durchführung von Prüfungen finden Sie hier.

    Nachfolgend finden Sie bis auf Weiteres geltende Regelungen zum Umgang mit Prüfungen in diesem Semester:

    Die LSF-Verantwortlichen der Fakultäten kümmern sich gemeinsam um die Erstellung eines Prüfungsplans für Klausuren. Planen Sie daher Klausurtermine nicht individuell, sondern melden Ihrem Studiendekanat Ihre Prüfungen, so dass eine koordinierte Planung von Terminen und Raumvergabe erfolgen kann. Die Prüfenden werden über die Termine und Hörsaalbuchungen informiert, sobald diese Angaben verfügbar sind

    Ferner sind neuangesetzte Prüfungstermine den zu Prüfenden mit einem Vorlauf von 14 Tagen bekanntzugeben.

    Aufgrund der geltenden HHU-Regelungen zur Konkretisierung der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung des Landes NRW vom 15.04.2020 (GV.NRW.2020 S. 298) und vom 7.05.2020 haben alle Studierende in Bachelor- und Masterstudiengängen bis zum Klausurbeginn die Möglichkeit, von der Klausur zurückzutreten. Dies bedeutet, dass bei diesen Studierenden ein Nichterscheinen bei einer Klausur als Rücktritt gewertet wird. Lehrende werden gebeten, im Studierendenportal das Nichterscheinen als Prüfungsergebnis mit dem Kürzel „ne“ zu vermerken.

    Klausuren im Sommersemester 2020

    Im Sommersemester finden die Prüfungen üblicherweise in den zwei Wochen nach Vorlesungsende statt. Einige der Prüfungen sind bereits im System angelegt. Auch im Sommersemester werden die Klausurtermine zentral koordiniert. Da auch nach dem Sommersemester nicht die vollen Hörsaalkapazitäten zur Verfügung stehen, wird der Prüfungszeitraum von zwei auf fünf Wochen ausgeweitet. Prüfungen, die bereits geplant wurden, sind unter Vorbehalt.

    Zur zentralen Koordination der Prüfungsplanung melden die Fächer ihren Klausurbedarf an ihre verantwortlichen Studiendekanate. Lehrende, die aufgrund der Schulferien in die vierte und fünfte Prüfungswoche möchten, sollen dies bei der Meldung ihrer Prüfungen angeben. Für neu angesetzte Klausuren gelten die in den jeweiligen Prüfungsordnungen vorgesehenen Anmeldefristen. Die Rücktrittsfrist wird auf einen Tag vorher festgelegt. Davon unbenommen die oben erwähnten allgemeinen Rücktrittsregelungen.

    Online-Klausuren

    Es besteht die Möglichkeit in Ausnahmefällen Online-Klausuren durchzuführen. Bei Online-Klausuren handelt es sich um Fernprüfungen, die Studierende an einem Rechner durchführen und deren Abgabe auf elektronischem Wege über eine der Lernplattformen (ILIAS/Moodle) oder per E-Mail erfolgt. Die Prüfungsaufsicht wird bei Online-Klausuren per Videokonferenz durchgeführt. Ein Mitschnitt der Klausur sowie die Speicherung der Videodaten durch die Prüfungsaufsicht oder den zu Prüfenden ist nicht zulässig. Der bzw. dem Studierenden werden die Regularien sowie die erforderliche technische Ausstattung für die Online-Klausur rechtzeitig (i. d. R. spätestens eine Woche vor der Prüfung) bekannt gemacht.

    Die Philosophische Fakultät hat einen Leitfaden für die Durchführung von Online-Klausuren erstellt, der eine Orientierung bieten soll. Die organisatorischen Rahmenbedingungen sind jedoch immer auf die konkrete Prüfung hin anzupassen.

    Klausureinsichten

    Für Klausureinsichten mit einzelnen Studierenden und mit einer Gruppengröße bis zu sechs Personen können Lehrende ohne Anmeldung ihre Büros sowie dezentrale Seminarräume nutzen, sofern die Einhaltung der HHU-Hygienevorgaben durchgehend gewährleistet werden kann.

    Klausureinsichten für größere Gruppen (ab 6 Personen) müssen je nach Größe der Gruppe in größeren Seminarräumen oder in Hörsälen stattfinden. Dozierende zeigen ihren Bedarf für größere Klausureinsichten rechtzeitig dem verantwortlichen Studiendekan an, mit Angabe des gewünschten Zeitslots und der voraussichtlichen Personenzahl. Studierende müssen sich für die Klausureinsicht beim Dozierenden anmelden. Zudem ist eine Anwesenheitsliste zu führen.

    Mündliche Prüfungen

    Mündliche Prüfungen (und Klausuren) mit bis zu sechs Personen können unter strenger Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern und der geltenden Hygienevorschriften durchgeführt werden. Bitte zeigen Sie diese Prüfungen Ihrem Studiendekanat an.

    Für mündliche Prüfungen (sowie Prüfungsgespräche und Seminarvorträge) besteht weiterhin die Möglichkeit, diese in Form einer Online-Videoprüfung durchzuführen. Genaueres entnehmen Sie bitte dem Leitfaden zur Durchführung von Online-Videoprüfungen.

    Bei mündlichen Prüfungen dürfen Studierende ausnahmsweise bis 12:00 Uhr am Vortag vor der Prüfung zurücktreten. Ein Rücktritt mit ärztlichem Attest aufgrund akut auftretender Prüfungsunfähigkeit ist auch am Tag der Prüfung möglich.

    Abschlussarbeiten und Hausarbeiten

    Für Abschlussarbeiten, die bis zum 20. April angemeldet wurden und deren Abgabefrist nach dem 16. März 2020 liegt, gilt eine allgemeine Fristverlängerung von fünf Wochen. Gegebenenfalls gibt es zusätzliche fakultätsspezifische Regelungen, die den Webseiten der Fakultäten zu entnehmen sind. Abschlussarbeiten können auch weiterhin aufgenommen werden, insbesondere, wenn für die Durchführung keine regelmäßige Präsenz an der HHU erforderlich ist.

    Experimentelle und empirische Abschlussarbeiten, die Präsenz und/oder Personenkontakt erfordern, können fortgeführt und weiterhin angeboten werden, wenn dies unter Einhaltung der für Mitarbeiter geltenden Abstandsbestimmungen und Hygienemaßnahmen möglich ist.

    In Anbetracht der Coronavirus-Pandemie ist Studierenden auf begründeten Antrag hin eine außerordentliche Rückgabe ihres Themas möglich.

    Die Verlängerung von Hausarbeiten werden fakultätsspezifisch getroffen und sind den Webseiten der Fakultäten zu entnehmen  oder mit der bzw. dem Dozierenden abzustimmen.

    Praktika und Exkursionen

    Laborpraktika sind seit dem 11. Mai möglich, wenn die Einhaltung der im Hygienekonzept der HHU enthaltenen Regelungen durchgehend gewährleistet werden kann. Die Hygienevorgaben für die Durchführung von Praktika und praktischem Unterricht finden Sie hier.

    Weitere Praktika und Exkursionen, bei denen die Einhaltung der Hygienevorgaben nicht sichergestellt werden kann, können noch nicht stattfinden. Aufgrund der unsicheren Rahmenbedingungen können wir noch keine verlässliche Aussage machen, wann diese Lehrveranstaltungen wieder durchführbar sein werden. In den Studiengängen wird intensiv an möglichen Szenarien für eine Umorganisation bzw. Verschiebung von Praktika und Exkursionen oder Ersatzangebote gearbeitet. Sobald Informationen dazu vorliegen erhalten Sie diese direkt von den Verantwortlichen für Ihren Studiengang.

    Externe Praktika können stattfinden, soweit der Praktikumsgeber zustimmt und die Hygienevorgaben im jeweiligen Praktikumsbetrieb eingehalten werden können.

    Regelungen zu Frei- und Wiederholungsversuchen

    Studierende der Bachelor- und Masterstudiengänge an der HHU erhalten zu jeder Modulprüfung, die im Sommersemester 2020 (zwischen dem 1. April und dem 30. September 2020) abgelegt und nicht bestanden wird, gemäß § 7 Abs. 4 Corona-Epidemie-Hochschulverordnung einen zusätzlichen Wiederholungsversuch. Diese Regelung greift für jede Modulprüfung nur einmal und gilt unabhängig davon, um den wievielten Prüfungsversuch es sich handelt. Diese Regelung gilt auch für Prüfungen, die im Wintersemester 2019/20 abgesagt wurden und im Sommersemester 2020 nachgeholt werden. Bitte beachten Sie dazu auch die HHU-Regelungen zur Konkretisierung der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung des Landes NRW vom 15. April 2020 (GV.NRW.2020 S. 298) und vom 7. Mai 2020.

    Darüber hinaus gilt für die Staatsexamensstudiengänge der Juristischen Fakultät: Das Sommersemester 2020 bleibt bei der Berechnung der Semesterzahl für den Freiversuch nach § 25 Abs.1 S. 1 JAG NRW unberücksichtigt. In diesem Sommersemester erbrachte Leistungen können trotzdem anerkannt werden. Details zu den Regelungen können dem Schreiben des Justizprüfungsamts vom 19. Mai 2020 entnommen werden.

    Details zu Regelungen bei Staatsexamensstudiengängen in der Medizin können der Webseite der Medizinischen Fakultät entnommen werden.

Hilfestellungen für den digitalen Lehrbetrieb
  • Hilfestellungen für den digitalen Lehrbetrieb

    [Update: 04.06.2020]

    Für hochschuldidaktische Fragen zeigt ein von der Philosophischen Fakultät entwickelter Leitfaden verschiedene Möglichkeiten auf, wie eine Digitalisierung von Lehrveranstaltungen gelingen kann und ist damit als Unterstützung für die Lehrenden aller Fakultäten sehr gut geeignet.

    Generelle Anregungen zu Lehr- und Lern-Szenarios finden sich auch als Best Practice-Beispiele in ILIAS (Login mit Uni-Kennung).

    Auch digitale Lehr- und Prüfungsformate können barrierearm gestaltet werden. Informationen und Hilfestellungen dazu finden Sie im Leitfaden „Online-Lehre barrierearm gestalten“.

     

    Technische Unterstützung durch ZIM und MMZ

    Im Folgenden gehen wir auf einige Ressourcen ein, die Sie nutzen können (diese Liste hat dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit). Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle Tools flächendeckend und jederzeit zur Verfügung stehen und das ZIM auch in personeller Hinsicht seine Grenzen hat. Eine Übersicht über die digitalen Tools, die zum Einsatz kommen und für die es technischen Support durch das ZIM gibt, finden Sie im eigens dafür erstellten Wiki des ZIM.

    Bevor Sie sich mit Einzelanfragen zu den verschiedenen Tools an das ZIM wenden, möchten wir gerne auf das Angebot des ZIM hinweisen, das in Zusammenarbeit mit Ansprechpartnern aus der Zentrale und den Fakultäten eine Online-Sprechstunde zur digitalen Lehre anbietet: Diese findet dreimal die Woche statt (montags, mittwochs und freitags zwischen 13:00 und 14:00 Uhr via Rocket.chat (Login mit Uni-Kennung).

    Beherzigen Sie bei der Entwicklung und Durchführung Ihrer digitalen Lehre bitte die folgenden Hinweise:

    • Die HHU-internen Systeme verfügen über begrenzte Speicher- und Netzwerkkapazitäten. In der derzeitigen Situation kommt es daher stellenweise zu einer Überlastung der digitalen Infrastruktur der HHU kommen kann. Aus diesem Grund empfehlen wir, beispielsweise digitalisierte Vorlesungen möglichst datensparend als Screencast („Vertonte Folien“, z. B. im mp4-Format) und nicht als hochauflösenden Film zu konzipieren. Dies hat auch den Vorteil, dass Studierende mit schwächelndem Internetzugang leichter auf Ihre Materialien zugreifen können.
    • Möchten Sie dennoch Vorlesungen aufzeichnen und entweder live streamen oder zum Abrufen bereitstellen, ist dies z.B. über externe Webkonferenztools wie Webex von Cisco möglich. Die Nutzung dieser externen Systeme geht ohne eine Belastung der HHU-Netzwerkinfrastruktur einher. Dabei ist es besonders wichtig, auf die Anforderungen des Urheberrechts und die Erfüllung des Datenschutzes zu achten, da d für eine urheberrechtlich zulässige Nutzung notwendige Einschränkung des „bestimmen Empfängerkreises“ bei öffentlichen Plattformen in diesem Sinne nicht mehr erfüllt ist. Dies gilt für die Bereitstellung von Inhalten auf allen öffentlichen Plattformen (wie z.B. auch Youtube).
    • Zur Registrierung für Webex hat das ZIM eine Self-Service-Schnittstelle eingerichtet, über die man selbst einen Webex-Account mit Lizenz beantragen und diesen Account auch wieder löschen kann. Webex bietet die Möglichkeit, darüber durchgeführte Veranstaltung in einer Cloud zu speichern. Sollten diese Aufzeichnungen auch nach längerer Wartezeit nicht im eigenen Account erscheinen, wenden Sie sich bitte an den Helpdesk des ZIM.
    • Vorlesungsaufzeichnungen im Hörsaal mit technischer Unterstützung durch das ZIM oder das MMZ können im Rahmen der vorhandenen technischen und personellen Ressourcen nur sehr punktuell durchgeführt werden. Die Task Force Lehre übernimmt hier die Koordination. Wenden Sie sich bei Bedarf bitte an Ihre Studiendekane. Die Bereitstellung digitalisierter Vorlesungen kann über die HHU-Mediathek oder die Campus-Cloud Sciebo erfolgen.
    • Die Lernplattform ILIAS darf nicht für die Bereitstellung von Videomaterial, sondern in erster Linie als Ablage für pdf-Files sowie für interaktive E-Learning-Angebote wie Chats, Foren und Online-Tests genutzt werden. Um eine Überlastung von ILIAS  durch eine zu hohe Zahl gleichzeitiger Zugriffe zu vermeiden, werden die Dozierenden gebeten, Materialien frühzeitig zur Verfügung zu stellen und dies auch an die Studierenden zu kommunizieren. Es wird dringend darum gebeten, möglichst keine festen Zeitpunkte für den Download von Materialien durch Studierende vorzugeben.

    Anleitungen zu den verschiedenen Möglichkeiten der Digitalisierung von Vorlesungen und der Bereitstellung von Lernvideos und Veranstaltungsaufzeichnungen finden Sie im Wiki des ZIM.

     

    Services der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB)

    Die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf hat den Bibliotheksbetrieb am 4. Mai wieder aufgenommen. Unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften sind aktuell die kontaktlose Ausleihe und Rückgabe in der Zentralbibliothek und in der Fachbibliothek Rechtswissenschaft für Sie möglich. Scanner stehen zur Verfügung. Ab dem 8. Juni wird auch ein begrenztes Angebot an Lern- und Arbeitsplätzen zur Verfügung gestellt. Drucker/Kopierer bleiben bis auf Weiteres gesperrt, Beratungen vor Ort finden nicht statt. Nutzen Sie unser digitales Beratungsangebot.

    Die beiden Standorte sind montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet, ab dem 8. Juni bis 16:00 Uhr. Zur Vorbereitung Ihres Bibliotheksbesuchs suchen Sie bitte vorab im ULB-Katalog die Signaturen und Standorte der Bücher, die Sie aus dem Freihandbestand ausleihen möchten. Magazinbestellungen sollten Sie mindestens einen Tag vor der Abholung bestellen. Voraussetzung für den Zutritt zur Bibliothek ist das Tragen einer textilen Mund-Nasen-Bedeckung (z.B. Alltagsmaske, Tuch, Schal) und die Vorlage Ihrer gültigen persönlichen Ausleihkarte. Sollten Sie noch keine Ausleihkarte haben, wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihres Wunschtermins per E-Mail an die Ausleihe. Die zur Verfügung stehenden Termine können Sie zuvor hier einsehen. FAQs rund um die aktuelle Bibliotheksnutzung finden Sie hier.

    Für Bestände aus der Fachbibliothek Medizin bietet die ULB unterstützt vom Studiendekanat Medizin einen Bestell- und Abholservice an.

    Das Universitätsarchiv ist nach vorheriger Terminvereinbarung ab dem 19.05.2020 wieder zugänglich.

    Unsere digitalen Angebote und weiteren Services bleiben bestehen bzw. werden ausgebaut:

    • Erwerbungswünsche können Sie wie gewohnt an den Academic and Research Support der ULB senden, also direkt an die für Ihr Fach zuständigen Fachreferentinnen und Fachreferenten oder Sie verwenden das Formular für Erwerbungsvorschläge.
    • Es gibt einige Wissenschaftsdisziplinen, die in besonderem Maße auf ausschließlich gedruckt vorhandenen Bestand zugreifen müssen. Da momentan nur ein kontaktloser Service möglich ist, bietet die ULB einen neuen Campuslieferdienst an, über den Mitarbeitende der HHU kostenfrei Scans von Aufsätzen und Buchkapiteln aus Printmedien bestellen können. Der Service ist ab sofort für alle Fächer der HHU nutzbar.
    • Ergänzend zum Campuslieferdienst – und als Ersatz für die dienstliche Entnahme – bietet die ULB Mitarbeitenden der HHU einen Ausleihservice für Präsenzbestände aus der Verbundbibliothek Geisteswissenschaften II sowie der Fachbibliothek Rechtswissenschaft an.
    • Fernleihen sind wieder möglich. Die in den letzten Wochen ausnahmsweise erfolgte elektronische Auslieferung von Zeitschriftenartikeln wurde zum 1. Juni eingestellt. Sie konnte aufgrund einer zwischen der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) getroffenen Regelung erfolgen, die nicht verlängert wurde. Nun gelten wieder die ursprünglichen Bestimmungen. Die Artikel werden als Ausdruck bereitgestellt und können in der Bibliothek abgeholt werden.
    • Für die Versorgung der Studierenden mit Literatur können Sie nach wie vor Elektronische Semesterapparate über die ULB anlegen lassen. Dort können Sie digitale Artikel selbst hochladen oder sich von der ULB den Text digitalisieren und einstellen lassen.
    • Wie Sie gut auf die Angebote der ULB auch von Zuhause aus zugreifen können, finden Sie im Online-Kit der ULB als pdf-Version. Die ULB hat auch ein Kurzvideo zu ihren E-Learning-Angeboten erstellt.
    • Die ULB stellt einen Großteil der Lehreinheiten, die sie bisher curricular verankert oder als separate Veranstaltung angeboten hat, auf ein digitales Angebot für ILIAS um. Sie können dieses dann in Ihre E-Lehrveranstaltungen integrieren (https://www.ulb.hhu.de/link/schulungen).

     

    Urheberrecht – was muss ich beachten?

    Auch in der digitalen Lehre gilt das Urheberrecht. Im Wegweiser für Digitales Lehren und Lernen im ILIAS finden Sie die rechtlichen Hintergründe, Tipps und Anschauungsmaterial (Login mit Uni-Kennung).

    Darüber hinaus stellt die Stabsstelle Justitiariat der HHU Informationen und Materialien zu in Lehrveranstaltungen geltenden rechtlichen Aspekten des Urheber- und Persönlichkeitsrechts zur Verfügung (Login mit Uni-Kennung).

    Ferner finden Sie Informationen zum Thema Datenschutz bei Ton- und Filmaufnahmen auf der Website der Stabsstelle Datenschutz der HHU (Login mit Uni-Kennung).

    Eine ausführliche Abhandlung über die Bedeutung des Urheberrechts in Lehre und Forschung finden Sie in einer Broschüre des BMBF.

     

    Services des Studierenden Service Center (SSC)

    Das Studierenden Service Center (SSC) bleibt vorerst bis einschließlich Sonntag, den 3. Mai 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Es ist aber weiterhin auf postalischem, telefonischem und elektronischem Wege erreichbar. Sie erreichen den Studierendenservice per E-Mail oder telefonisch unter 0211-8112345. Eine Übersicht der aktuellen digitalen Informations- und Beratungsangebote finden Sie unter OnSSC. Darüber hinaus hat der Studierendenservice ein virtuelles Beratungscenter (VBC) sowohl für Studierende als auch für Studieninteressierte eingerichtet.

Raumbuchungen
  • Raumbuchungen

    [Update: 29.05.2020]

    Da derzeit kein normaler Präsenzbetrieb möglich ist und die vorhandenen Raumkapazitäten für die verschobene Klausurphase benötigt werden, haben sich die Studiendekane aller Fakultäten im Einvernehmen mit dem Raumverantwortlichen dafür entschieden, alle Raumbuchungen in zentral verwalteten Räumen für das laufende Sommersemester im LSF zu löschen. Dies gilt sowohl für die Vorlesungszeit als auch für die vorlesungsfreie Zeit. Die Löschung erfolgte am 4. Mai 2020. Dies soll auch Verwirrung vermeiden und Transparenz schaffen, so dass die Buchungen im LSF den realen Gegebenheiten entsprechen.

    Raumbuchungen können zunächst nur noch zentral über die Studiendekanate oder das Raumbuchungsmanagement durchgeführt werden.

    Die Raumbuchungen für das Wintersemester 2020/21 werden ebenfalls überdacht werden müssen. Daher wird die Raumbuchung für das Wintersemester ebenfalls ausgesetzt bzw. verschoben werden.

Informationsseiten der Fakultäten

Noch unbeantwortete Fragen?

Haben Sie darüber hinaus noch Fragen, die im Text nicht beantwortet wurden, schreiben Sie bitte eine Nachricht an die zentrale Email-Adresse.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation