Zum Inhalt springenZur Suche springen

Teststrategie

[Update: 07.06.2021]

Die HHU verfolgt für den Campus eine intelligente Teststrategie, um mittels Selbsttests und der kostenlosen sog. „Bürgertests“ den Campus sicherer zu machen. In diesem Rahmen soll vermieden werden, dass Angehörige der HHU – Beschäftigte wie Studierende –, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben oder positiv getestet sind, ohne dass dieses Ergebnis durch einen PCR-Test widerlegt wurde, auf den Campus kommen.

Zu diesem Zweck sollen sich alle Universitätsangehörige mindestens einmal pro Woche in Form eines kostenlosen sog. „Bürgertests“ in einem Testzentrum in der Nähe ihres Wohnorts testen lassen und zusätzlich die von der HHU zur Verfügung gestellten Selbsttest (s.u.) durchführen. Bei einem negativen Testergebnis kann der Campus problemlos betreten werden. Dies gilt ebenfalls für vollständig geimpfte sowie von einer Covid-Infektion genesene Personen.

Stattdessen sollte umgehend beim Hausarzt oder in einem geeigneten Testzentrum in unmittelbarer Nähe des Wohnortes ein PCR-Test vorgenommen werden, um das Ergebnis des Schnelltests zu verifizieren. Bei negativem Ergebnis eines PCR-Tests ist das Betreten des Campus erlaubt, bei positivem Testergebnis ist gemäß den gesetzlichen Regelungen Quarantäne vorgeschrieben.

Testzentren für den Bürgertest

Auf dem Campus gibt es als einen Baustein der HHU-Teststrategie und zur Ermöglichung zusätzlicher Tests zwei Angebote für kostenlose sogenannte „Bürgertests“, jeweils in Kooperation mit einschlägigen Anbietern:

Selbsttests

Als zweiten Baustein der Teststrategie gibt die HHU seit dem 14. April 2021 an zwei Orten auf dem Campus für jeden Universitätsangehörigen – Beschäftigte und Studierende – einen Selbsttest pro Woche aus. Die Ausgabestellen:

  • Gebäude 23.01, Foyer Ebene 00
  • Gebäude 26.11, Foyer Ebene U1

Diese Ausgabestellen sind montags bis freitags von 07:30 bis 16:00 Uhr besetzt.

Hier finden Sie weitere Informationen:

Bitte beachten Sie:

Selbsttests sind kein Schutz gegen eine SARS-CoV-2 Infektion. Sie ermöglichen jedoch eine frühere Erkennung einer Infektion und damit eine bessere Kontrolle der Infektionsausbreitung.

Selbsttests für Studierende in experimentellen Praktika oder mit experimentellen Abschlussarbeiten

Studierende, die wegen experimenteller Praktika an die HHU kommen oder an experimentellen Abschlussarbeiten arbeiten, erhalten Selbsttests durch die Betreuer*innen der entsprechenden Praktika bzw. durch den Arbeitskreis, in dem die Abschlussarbeit durchgeführt wird.

Diese Tests werden in entsprechender Menge durch das Zentrale Chemikalienlager (ZCL) zur Verfügung gestellt. Die Selbsttests (bis zu zwei pro Woche je nach wöchentlichem Umfang des Praktikums) sollen jeweils vor Beginn des jeweiligen Praktikumstags vor Anreise zum Campus durchgeführt werden. In organisatorisch bedingten Ausnahmefällen können diese Selbsttests auch vor Beginn des Praktikums an der HHU durchgeführt werden.

Weitere Einzelheiten hierzu finden sich in diesem Merkblatt (PDF-Download). Für Laborpraktika in der Medizinischen Fakultät gelten gesonderte Regelungen.

Verantwortlichkeit: